Wer jetzt renoviert, hört es überall: Feinsteinzeug – verlegen Sie es am Boden und auf der Wand – in der Küche und auch im Bad. Egal ob im Außen- oder Innenbereich. Aber was ist das eigentlich? Warum wir Feinsteinzeug lieben und warum ein Fachbegriff erstmals nicht nervt.

Worum geht’s bei Feinsteinzeug?

Bei Feinsteinzeug handelt es sich um Platten, welche in einem komplizierten Vorgang künstlich hergestellt werden. Deshalb ist das Ergebnis weitaus flexibler als das einer Naturstein-Platte: Oberfläche, Stärke, Größe, Farbe, glasiert oder nicht – die meisten Eigenschaften sind für den Hersteller absolut variabel. Unendlich viele Designs, Kollektionen und Optiken stehen zur Verfügung. Feinsteinzeug kann aussehen wie Holz, Naturstein und Beton – und sich auch genauso anfühlen! Aus diesem Grund haben wir unsere Selektion Loewenstein in folgende Kollektionen aufgeteilt: Loft, Cotto, Stein, Holz, Beton, Mosaik und Metall.

 

Die verschiedenen Kollektionen der Selektion Loewenstein

 

Und wieso wird es verwendet?

Viele Platten, vor allem im Außenbereich verlegt, werden mit der Zeit brüchig, bekommen Risse und springen sogar ab. Das kommt daher, dass „normale“ Platten relativ viel Wasser aufnehmen, welches sich bei Frost ausdehnt und die Platte so von Innen zerstört.

Feinsteinzeug hat eine minimale Wasseraufnahme von weniger als 0,5%, was es unglaublich frostsicher und hart macht. Somit sind Platten aus diesem Material widerstandsfähiger und robuster als klassische Modelle. So wird es auch erstmals möglich, Platten bis zu einer Größe von 60x60cm im Außenbereich zu verlegen. Mithilfe von neuen Verlegungsmethoden und speziell dicken Feinsteinzeug-Platten ist es soga möglich noch größere Platten zu verlegen.

Wohin damit?

Aufgrund seiner vielen Vorzüge wie Frostsicherheit, Abriebbeständigkeit, Bruchfestigkeit und Schmutzunempfindlichkeit (es nimmt Flecken nicht auf und ist einfach zu reinigen) ist Feinsteinzeug im Innen- und Außenbereich nahezu überall verwendbar. Oft wird dadurch der Traum eines Holz- oder Cotto-bodens im Bad oder Eingangsbereich erfüllt. Und zwar rutschbeständig, unempfindlich und pflegeleicht.

Im Fliesenlegerberuf gilt das Motto „was am Boden verlegt werden kann, kann auch auf der Wand verlegt werden“. Feinsteinzeug ist am Boden verlegbar und lässt somit Kreativität und Fantasie bei der Planung freien Lauf.

Rettifiziert?

Das meiste Feinsteinzeug ist rettifiziert. Das bedeutet, dass die Platten sind exakt gleich groß und im Winkel geschnitten sind. So kann der Handwerker bei der Verlegung nur eine ganz dünne, moderne Fuge legen, welche optisch wunderbar große Flächen erzeugt da kaum Abstand zwischen Platten zu sehen ist. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Schmutz kann sich nur schwierig in den Fugen festsetzen.

Wo kommt’s her?

Vorwiegend beziehen wir unser Feinsteinzeug aus Spanien und Italien, zwei Nationen, die schon seit vielen Jahren um die Kunst der Feinsteinzeugherstellung Bescheid wissen. Auch in Sachen Design haben die aus diesen Ländern stammenden Firmen die Nase weit vorne.

Resultat: Wunderbar

Wegen all der vorteilhaften Material- und Pflegeeigenschaften, den unendlich vielen Kombinations- und Designmöglichkeiten und der atemberaubenden Vielfalt lieben wir Feinsteinzeug. Ein wahrlich sehr „feines Zeug“, welches schlicht und einfach ist und doch so unterschiedlich auftreten kann. Und mit welchem sowohl Designer und Architekten als auch Handwerker gerne und gut arbeiten um immer wieder außergewöhnliche Projekte zu verwirklichen.

Feinsteinzeug ist zentraler Bestandteil der von uns für Sie zusammengestellten Selektion Loewenstein. Erhältlich ist diese in unserem Schauraum sowie in unserem Webshop.